30.12.2009

Designanpassung

Es gab ein paar kleine Änderungen am Design. Die Twitter-Leiste ist jetzt eine Liste mit Follow Me-Button. Außerdem werden jetzt Usernamen und Links tatsächlich verlinkt.
In der Seitenleiste habe ich reichlich alte Sachen rausgeworfen und die alte Blogroll-Liste durch das Blogroll-Gadget ersetzt.
Desweitern gab es ein paar kleinere Fixes im JavaScript und HTML.

29.12.2009

Feuerwerk

Pünktlich zum Verkaufsstart kam mein Paket von pyroweb.de1 an. Jetzt brauch ich nur noch ein bisschen Feuerzeuggas und dann kann das neue Jahr kommen!
Die Knallkette ist über 60cm lang:
Also, bis zum nächsten Jahr!

1Affiliate-Link

20.12.2009

Speicherkarte (2)

Die alte SD-Karte ist nun im Elektrozubehör-Himmel und wurde durch eine Eye-Fi ersetzt. Sehr praktisch das Teil. Man kann mehrere WLANs eintragen und sobald ein Eye-Fi-Server im Netzwerk läuft werden die neuen Fotos und Videos hochgeladen. Auf Wunsch sogar auf Flickr, Youtube oder einem anderen Dienst veröffentlicht.
Das einzige was den Reibungslosen Betrieb störte, war das meine Kamera noch keine SDHC-Karten unterstützte, aber ein Firmware-Upgrade später hat auch das geklappt.

Die neue Karte hat übrigens gar keinen Schreibschutzschieber. Großer Vorteil.

It's like Hoth

Momentan ist Deutschland ein bisschen wie Hoth. Und weil die Züge der Bahn zwar Ice heißen, aber nur bei schönem Wetter fahren, war ich heute anderthalb bis zwei Stunden länger unterwegs.
Erst fällt der IC aus, der mich von Bonn nach Köln bringen soll, so dass ich den ICE verpasse (evtl. ist der aber auch ausgefallen). Nach einer guten halben Stunde in der nicht so tollen DB Lounge habe ich dann von der Anzeigetafel auf dem Bahnsteig erfahren, dass der nächste ICE auch ausfällt. Gleichzeitig fiel auf der anderen Seite vom Bahnsteig ein IC aus, der auch über Bielefeld gefahren wäre.
Eine weitere halbe Stunde später fuhr dann doch tatsächlich ein IC von Köln nach Bielefeld und das sogar ohne weitere Zwischenfälle.

It's like fucking Hoth out there!

13.12.2009

gWave

Wenn man hier eine Wave sieht, dann hat das einbetten geklappt.

Speicherkarte

Shit, ich wollte grade ein Foto von dem Schokohandy machen, das ich von der Bahn bekommen habe, da meldet sich der Apparat mit "Karte geschützt". Ich hole die Karte raus und sehe, das sich der Schreibschutzschieber1 verflüchtigt hat. Hat jemand eine Idee, wie man den ersetzen könnte?
Die Karte sieht (ungefähr) so aus:

Bild: amazon.de

Andererseits ist das ein Grund auf eine SD-Karte mit eingebautem WLAN aufzurüsten.

13 mal Sch

S0-DIMMs abzugeben

Ich hätte 3x je 1GB S0-DIMMs für Note- / Netbooks abzugeben. Bevor ich die auf eBay für 10€ verscherble biete ich die einfach mal hier im Blog an.

Die Module haben die folgenden Spezifikationen:
2x 1GB DDR2 PC2-5300 667 CL5 aus meinem HP Compaq 8510p
und
1x Samsung 1GB PC2-5300 aus meinem Lenovo S10e

Wer die haben will kann sich bei mir auf allen bekannten Kommunikationsmitteln melden.

29.11.2009

iTunes-Stöckchen

Total number of tracks: 5781, 16,5 Tage, 33,31 GB

Sort by song title:
- First Song: A8 - The Black Eyed Peas
- Last Song: 9pm [Till I Come] (Radio Edit) - ATB

Sort by time:
- Shortest Song: Overhead In Wawa Parking Lot - The Bloodhound Gang (0:04)
- Longest Song: The Devil is a DJ - D-Devils (20:40)

Sort by album:
- First Album: Alcazarized - Alcazar
- Last Album: 7 Years and 50 Days - Groove Coverage

Top 10 Most Played Songs:

First five songs that comes up on Shuffle:
  1. Dragostea din tei (crystal mix) - O-Zone
  2. L'Esperanza (Moonwalk Remix Edit) - Dolphin's Mind
  3. Opening - Niels van Gogh
  4. Going back to Miami - The Blues Brothers
  5. Hameln - In Extremo

Search for...

QuicksTEUER

Vor ca. hab ich mir das Steuer-Spar-Paket von Data Becker gekauft. Das gantze entpuppte sich dann als umgebrandetes Quicksteuer 2009 von Lexware. Für die Steuererklärung hab ich dann aber doch ein anderes Programm genommen und Quicksteuer ist dann erstmal in einem Verzeichnis auf der NAS eingelagert worden.
Vor ein paar Tagen kam dann Post von Lexware erhalten, darin enthalten war ein Update um das Programm für das neue Jahr fit zu machen, sowie eine Rechnung.
Am nächsten Tag erklärte mir man dann an der Hotline, das man zwar die Markierung für Updates aus meinem Datensatz entfernen könnte, aber das Update müsste ich zurückschicken.

Am liebsten würde ich denen das ja unfrei zuschicken, aber besser ist es wohl, das ganze per Einschreiben und einer schrfitlichen Aufforderung zur Löschung meines Eintrags zu senden.

Lohnt sich das eigentlich wirklich mit einem unaufgeforderten Update ein wenig Geld zu machen, aber sich dabei gleichzeitig einen riesigen Kundenstamm kaputtzumachen?
Ich werde jedenfalls garantiert nie wieder ein Produkt von Data Becker oder gar von Lexware kaufen und der ein oder andere in meinem Bekanntenkreis ebenfalls nicht.

12.11.2009

Blut-Bad

Heute habe ich endlich Zeit gefunden um einen neuen Duschvorhang und Vorleger im großen Bad zu installieren. Leider kam es dabei zu einem kleinen Unfall als ich mit einem Messer die Aufhänger von ein paar Plastikgraten befreit habe, aber seht selbst:


Meine Mitbewohner sind noch nicht ganz so angetan vom neuen Look, aber das wird schon noch...

Zu kaufen gibt es beides bei 3Dsupply.de

Vorhang:

Vorleger:

Roomba-Pacman



Jetzt brauch ich nur noch 4 weitere Roombas...

via nerdcore

11.11.2009

Amazon Web Service

Amazon regt mich grade richtig auf!
Ich will nur mal zum Spass an der Freude eine Suche programmatisch durchführen. Mit C#. Sollte so schwer nicht sein.
Aber Pustekuchen. Amazon hat inzwischen die X-te Version seines APIs draußen. Keiner weiß welche Abkürzung grade aktuell ist und zu jedem gibt es Beispielcode der sich immer auf eine leicht andere Version bezieht als angegeben.
Teilweise sind noch Schnittstellen im Umlauf, die nur noch den HTTP-Status Code 410 (Gone) zurückgeben.

Ich habe es inzwischen aufgegeben dort irgendeine Logik zu entdecken und einen sauberen Weg zu finden, mit dem man Suchen bei Amazon durchführen kann.
Stattdessen mache ich mir halt selbst ein bisschen Arbeit und hole mir die XML-Antwort einfach und parse nur die Elemente die mich interessieren.

Es wäre zwar schön gewesen diese ganzen tollen Klassen und Objekte zu benutzen, die das ganze Konvertieren von XML zu Objekt und Suchanfrage zu Objekt übernehmen, aber wenn das nicht funktioniert, kann ich auch anders.

So muss ich nur eine URL für die Suchabfrage zusammenbauen, das ganze mit meinem Amazon Developer Key signieren und dann diese URL aufrufen und nach Ergebnissen parsen. Das signieren übernimmt der SignedRequestHelper, den ich hier gefunden hab.
Den Rest erfährt man dann im Product Advertising API (wär ja auch zu einfach, wenn man das Product Search API genannt hätte)

09.11.2009

Filmstöckchen

Nach langer Zeit mal wieder ein Stöckchen:

01) Ein Film, den du schon mehr als zehnmal gesehen hast:
Stirb Langsam 1+2, Eraser, True Lies, Asterix erobert Rom und die erste Staffel Navy CIS

02) Ein Film, den du mehrfach im Kino gesehen hast:
Mein Bauch sagt mir, das ich das schon mal gemacht habe, aber mein Gehirn verrät mir nicht welcher das war.
Ein zweites Mal hätte ich gerne im Kino gesehen: Star Trek 8, Final Destination 4 (3D), Lord of War

03) Ein Schauspieler, wegen dem du eher geneigt wärst, einen Film zu sehen:
Auf einen bestimmte/n Schauspieler/in kommt es mir nicht an, wichtiger ist mir die Story bzw. der Unterhaltungswert. (Ausnahme: siehe nächste Frage)

04) Ein Schauspieler, wegen dem du weniger geneigt wärst, einen Film zu sehen:
Kevin Costner

05) Filmmusical, dessen Songtexte du komplett auswendig kannst:
was? Filmmusical? Kenn ich nicht!

06) Ein Film, bei dem du mitgesungen hast:
South Park - Bigger, Longer, Uncut

07) Ein Film, den jeder gesehen haben sollte:
The Big Lebowski

08) Ein Film, den du besitzt:
Bevor ich hier meine ganze DVD-Sammlung aufliste nenne ich lieber den kuriosesten Film den ich besitze:
Die haarsträubende Reise in einem verrückten Bus

09) Ein Schauspieler, der seine Karriere nicht beim Film startete und der dich mit seinen schauspielerischen Leistungen positiv überrascht hat:
Keine Ahnung, die ersten 15 Schauspieler die ich bei Wikipedia eingegeben hab hatten ihre ersten Schauspielerfahrungen schon im Mutterleib.

10) Schon mal einen Film in einem Drive-In gesehen?
Nope.

11) Schon mal im Kino geknutscht?
Nope.

12) Ein Film, den du immer schon sehen wolltest, bisher aber nicht dazu gekommen bist?
Butterfly Effect

13) Hast du jemals das Kino verlassen, weil der Film so schlecht war?
Nein, ich hab bisher alles ausgehalten was über die Leinwand geflimmert ist.

14) Ein Film, der dich zum Weinen gebracht hat?
Den Tränen nahe war ich bei My Girl - Meine erste Liebe (da war ich noch im Grundschulalter)

15) Popcorn?
Nur wenn mir die Schlange an der Theke nicht zu lang ist und dann auch eher Nachos.

16) Wie oft gehst du ins Kino?
1-2 mal im Quartal

17) Welchen Film hast du zuletzt im Kino gesehen?
Final Destination in 3D

18) Dein Lieblingsgenre?
Fantasy, Sci-Fi, Action, Thriller und ein bisschen Horror

19) Dein erster Film, den du im Kino gesehen hast?
Entweder Arielle oder König der Löwen, auf jeden Fall Disney.

20) Welchen Film hättest du lieber niemals gesehen?
Braddock – Missing in Action 3, Indiana Jones 4, Police Academy 5-7, Doom - Der Film und einen Haufen Internet-Videos mit Natursekt, Kaviar und Snuff-Elementen

21) Der merkwürdigste Film, den du mochtest?
Da gibts mehrere (sortiert nach Merkwürdigkeit):
Being John Malkovich, Brügge sehen und sterben und The Big Lebowski

22) Der beängstigendste Film, den du je gesehen hast?
Edward mit den Scherenhänden

23) Der lustigste Film, den du je gesehen hast?
A-Movie: Rat Race B-Movie: Lesbian Vampire Killers Außer Konkurrenz: Leben des Brian und Ritter der Kokosnuss

via: Nerdcore

16.10.2009

Trek inspired Geekhood

Großartig, erst rappt Klenginem auf Klingonisch, und dann erzählt William Shatner von Liebe, Tod und Bergen.
Klenginem - SuvwI'pu' qan tu'lu'be' (Without me)


Shatner of the mount:

Big Brother Award für Ursula v. d. Leyen

Der diesjährige Big-Brother-Award in der Kategorie Politik geht an Ursula von der Leyen, wegen ihres Bestreben eine Zensur-Infrastruktur aufzubauen.

Aus der Laudatio von Alvar Freude:
Sie hat innerhalb der letzten zwölf Monate ein System zur Inhaltskontrolle im Internet vorangetrieben, das zu einer Technik von orwellschen Ausmaßen heranwachsen kann.

via Spreeblick

06.10.2009

Drastischer Temperaturabfall im christlichen Souterrain

Mein mp3-Player ist kaputt. Irreparabel. Statt nun schon wieder die aktuellen Geräte zu evaluieren und mich durch Datenblätter zu kämpfen werde ich, schweren Herzens, meinen iPod touch als mp3-Player benutzen. Der ist sowieso immer dabei und kann inzwischen auch Bluetooth. Jetzt brauche ich nur noch ein passendes Bluetooth Stereo-Headset und schon kann es losgehen.

Ich dachte ja immer, das eher die Hölle zufrieren wird, bevor ich einen iPod zum Musikhören nutze.

11.09.2009

Palindrom-Zahlen

Gestern bin ich auf eine kleine Herausforderung für den Entwickler in mir gestoßen. Delphi.about.com sucht einen Algorithmus der für einen Zahlenbereich (z.B. 1 bis 10.000.000) die Anzahl der vorhandenen Palindromzahlen findet.
Eine Palindromzahl ist eine Zahl, die von vorne und hinten gelesen den gleichen Wert hat. Z.B. 121, 3663 oder 98789.
Da in Delphi String-Vergleiche bzw. die Umwandlungen von Integer zu String unglaublich langsam sind (zumindest für n > 1 Million), kann man soetwas wie das folgende komplett vergessen:

function IsPalindrome(aNumber : integer) : boolean;
begin
  result := IntToStr(aNumber) = ReverseString(IntToStr(aNumber));
end;

Stattdessen sollte man lieber die Integer direkt vergleichen. Hierfür braucht man eine Funktion, die einen Integer umdrehen kann:

function ReverseInteger(aNumber : integer) : integer;
begin
  result := 0;
  while aNumber > 0 do
  begin
    result := 10 * result + aNumber mod 10;
    aNumber := aNumber div 10;
  end;
end;

Modulo und Integer-Divisionen sind aber auch nicht ohne. Von daher wäre es doch praktisch, wenn man die Umwandlungen und Divisionen weglassen könnte und stattdessen direkt die Ziffern vergleicht. Um auf die Ziffern zuzugreifen können muss man den Integer in einen Array laden.

Type TByteArray = array of byte;
function IntToByteArray(aNumber : integer) : TByteArray;
var
  i : integer;
begin
  SetLength(result,8); // 8 Stellen, das reicht für 10.000.000
  for i := 0 to 7 do // Array mit Nullen initialisieren
  begin
    result[i] := 0;
  end;
  i := 0;
  while aNumber > 0 do
  begin
    result[i] := aNumber mod 10;
    aNumber := aNumber div 10;
    inc(i);
  end;
end;

Danach finden sich die Einer im Index 0, die Zehner im Index 1, die Hunderter im Index 2, usw. Diesen array kann man nun ganz einfach auf Palindrome überprüfen.

function IsPalindrom(aNumber : TByteArray; aDigits : byte) : boolean;
var
  a, b : integer;
begin
  result := true;
  a := 0;
  b := aDigits-1;
  while (a < b) and result do
  begin
    result := result and (aNumber[a] = aNumber[b]);
    inc(a);
    dec(b);
  end;
end;

Wenn man jetzt versucht den Zahlenbereich mit einer Schleife abzuarbeiten hat man noch nicht viel gewonnen, da man bei der Umwandlung von Integer nach Array wieder jede Menge Modulo und Integer-Divisionen hat. Also muss man die Zahl direkt im Array erhöhen.

procedure IncArray(aArray : TByteArray; aDigit : byte);
begin
  if aDigit <= 7 then // Unser Array ist auf 8 Stellen (Index 0-7) beschränkt
  begin
    inc(aArray[aDigit]); // Feld erhöhen
    if (aArray[aDigit] mod 10 = 0) then // bei überlauf
    begin
      aArray[digit] := 0; // Feld auf 0 setzen
      if aDigit < 7 then incArray(aDigit+1); // und nächstes Feld erhöhen (Rekursion!)
    end;
  end;
end;

Das Erhöhen in einem Array ist natürlich komplizierter als eine Zahl zu erhöhen. Man hat zwar mehr Additionen, aber keine Modulo-Operation oder Integer-Division mehr. Dadurhc spart man wertvolle Taktzyklen ein, da eine CPU wesentlich schneller addieren als teilen kann.

Das fertige Projekt kann man hier herunterladen. Den Sourcecode gibt es hier.

Im fertigen Projekt kann man schließlich noch die Anzahl der Threads wählen, die auf die Suche nach Palindromzahlen gehen sollen. Damit kam ich auf einem Intel Core 2 Duo T5750 auf durchschnittlich 0,16 Sekunden mit 5 Threads. (Minimum: 0,13 Sekunden)

Mein Mitbewohner hat das Verfahren optimiert während Ich das Ganze implementiert habe.

09.09.2009

Stammtisch

Ich war grade bei meinem ersten Piraten-Stammtisch und auf meinem ersten Stammtisch überhaupt. Es waren ca. 40-50 Leute anwesend, was die ganze Sache etwas chaotisch gemacht hat. Nachdem der offizielle Teil vorbei war, fanden sich aber schnell kleinere Gruppen die angeregt diskutierten.
Eigentlich wollte ich mich ja informieren, wie ich die Piratenpartei unterstützen kann, stattdessen fand ich mich sofort im Gespräch mit einem Nicht-Piraten wieder und konnte ihm das ein oder andere Konzept der Piratenpartei näherbringen u.a. Liquid Democracy).
Jedenfalls denke ich jetzt, das man der Piratenpartei am besten hilft in dem man den Leuten von ihr erzählt und ein paar Punkte ihres Programms anschneidet. Also, Spread the word!

Nach knapp 3 Stunden hab ich mich dann auf den Nachhauseweg gemacht, ich schätze aber, dass der Stammtisch noch nicht zuende ist. Alles in allem hat es mir Spaß gemacht und ich werde wohl noch das ein oder andere Mal dort vorbeischauen.

PS: @Alte Parteien: Ihr werdet euch noch wünschen, wir wären Politikverdrossen!

06.09.2009

Recut

Die Meme ist schon älter, aber durch den heutigen Kinobesuch1 bin ich mal wieder draufgestoßen.
Junge, kreative Menschen Internetbewohner nehmen einen Film auseinander und setzen daraus einen neuen Trailer zusammen. Der Clou an der Sache ist, dass das Genre gewechselt wird.
Es folgt eine kleine Auswahl der besseren Trailer dieser Machart:

The Shining - Happy Version

Mrs. Doubtfire - Creepy Version


The Big Lebowski (Drama) - Link
Groundhog Day (Horror) - Link
Crocodile Dundee (Horror) - Link
The Ring (Liebesfilm) - Link
The Blues Brothers - Link

1Final Destination 4 in 3D, woohoo!

02.09.2009

Laptop-Lüfter

Nur eine kleine Erinnerung an alle Laptop-Besitzer:
Es kann nicht schaden die Klappe vom Lüfter von Zeit zu Zeit abzuschrauben und das kleine Schwämmchen aus geschmolzenem Staub zu entfernen.

23.08.2009

Status: Pirat

Für die Statistik:
Ab heute bin ich offiziell Pirat mit Mitgliedsnummer und allem drum und dran.

16.08.2009

Teneriffa - Übersicht

Eine kleine Übersicht über unsere Stationen auf der Insel:

Gloegg@Teneriffa auf einer größeren Karte anzeigen

Und hier ist das dazu passende Fotoalbum:
Teneriffa

15.08.2009

07.08.2009

Porno Ping Pong

Malcolm von esib bringt es auf den Punkt:
MTVs Joko und Klaas gehen in die Videothek und versuchen sich gegenseitig mit Pornotiteln zum Lachen zu bringen.
Ich habe schon nach einer Minute verloren! Ich wusste nicht, dass Lachtränen rausspritzen können, sodass sie an der Brille kleben, wie ein wässriger Cumshot!

Zum Video

via esib

29.07.2009

Gruß-Nazi

In einem Mehrparteien-Haus hat man ja immer jemanden der nicht grüßt. Diesem Jemand läuft man dann natürlich ständig über den Weg und als wohlerzogener Mensch schallt man ein freundliches 'Nabbend oder Hallo entgegen. Zurück kommt dann nur ein "Hmm" gepaart mit einem verängstigten Blick.
Grade beim Wäsche runterbringen hab ich dann zwei andere Nachbarn getroffen1, die jeweils ein 'Nabbend zurückschallten. Liegt also nicht an mir, das der Jemand nicht zurückgrüßt.

In Bielefeld hatten wir auch so einen, dessen Stimme hab ich zum ersten Mal nach 3 oder 4 Jahren gehört, an Sylvester wurde mein "Frohes Neues" tatsächlich erwidert. Ich hatte es vorher schon aufgegeben von ihm je eine Silbe zu hören. Aber schon an Neujahr war wieder Schweigen angesagt und bis zu seinem Auszug herrschte wieder Stille.2

Habt ihr auch solche Leute in eurer direkten Nachbarschaft?

1Also Zwei mal je einen Nachbarn...
2Also theoretisch waren beide Ereignisse an Neujahr. Aber Neujahr ist verdammtnochmal erst wenn man geschlafen hat!

27.07.2009

Neues Girokonto

Die Sparkasse ist ja auch irgendwie unflexibel. Nur weil mein Konto noch bei der Spk Bielefeld liegt, kann ich bei der Spk KölnBonn keine Schecks einlösen oder Kleingeld automatisch zählen lassen. Eine neue EC-Karte würde ebenfalls in eine Filiale nach Bielefeld geliefert werden und abholen müsste ich diese natürlich irgendwann Montags bis Freitags.
Damit das ein Ende hat, habe ich nun heute Morgen ein Konto bei der Spk KölnBonn eröffnet. Nachteil daran ist: Man muss ungefähr zwölfndrölfzig Institute, Firmen, Privatpersonen und weiß der Geier über das neue Konto informieren.
Das schwierigste daran ist, sich an die ganzen Dinge zu erinnern.
Naja, falls ich etwas vergessen habe, werden die sich schon melden, die wollen ja schließlich Geld von mir haben und nicht umgekehrt.

20.07.2009

Mini-Mii

So eine Wii ist ja was feines, aber Ich befürchte, wenn ich nicht irgendwann mal Pause mache, fällt mein Arm ab.

12.07.2009

Nukeometer

Theoretisch können Bonn 6645 atomare Sprengköpfe erreichen.

By country
1264 from USA
4568 from Russia
192 from UK
121 from China
300 from France
200 from Israel

By delivery
2690 from long range ICBMs
240 from short range missiles
944 from bomber aircraft
2771 from nuclear submarines


Test it yourself (http://nukeometer.com/)

Fühl ich mich jetzt sicherer oder doch eher verängstigt?

Eis Zeit 3D

Heute war 3D-Kino angesagt. War sehr spaßig und muss ich mir unbedingt für zuhause anschaffen. Obwohl wir in der dritten Reihe, etwas Rechts, saßen war de Effekt doch beeindruckend.
Den eigentlichen Film fand ich ganz nett, aber ich glaub nicht, das ich den im Normal-Kino hätte sehen wollen.

Nach dem Kino dann die eigentliche Sensation: Ranga Yogeshwar war mit uns im Kino gewesen (Er ist auch ein Abspannuzendegucker).

07.07.2009

Gloegg RoomView

Mein neuer Roomba bei seinem ersten Einsatz:


Er konnte sich aus allen Situationen selbst befreien und hat ne Menge Staub und Schmutz dabei eingesammelt. Ich bin begeistert. Jetzt bräuchte ich nur noch einen C3PO der die Piepsgeräusche übersetzt.

PS: Wer Interesse an dem ungeschnitenen 11 Minuten Video hat, kann sich gerne bei mir melden.

Das ganze erinnert ein bisschen an das Intro der Nackten Kanone (Link) Leider gibts auf youtube nur die GTA-Version, anscheinend hat Paramount das Original löschen lassen.

05.07.2009

Schöner Wohnen

Endlich steht mein Regal! Und verkabelt ist es auch schon!

Das Grundgerüst macht noch
nicht viel her.
Das erste größere Teil ist verbaut.
Weitere Teile für das Puzzle aus Aluminium und Holz.
Der wichtigste Einrichtungsgegenstand
hat schon seinen Platz.
Die Technik steht schon.
Mehr Bretter, mehr DVD's, mehr Bücher.
Fürs letzte Brett musste nochmal ein
Pfosten gelockert werden, aber jetzt
steht alles.

Nochmal Vielen Dank an meinen Kollegen für Werkzeug und vor allem Tatkraft.

PS: Was tun mit ca. 50 Inbusschlüsseln?

28.06.2009

Follow the Gloegg

Kaum lässt man automatisch Twittern, was man grade in iTunes hört, schon kommen die ganzen anderen Twitterer daher und folgen einem.
Gut ein paar musste ich schon blocken, weil die nur einen Beitrag mit Spam hatten, aber der Großteil ist echt.

27.06.2009

Feature-Request

Warum ist eigentlich noch keiner auf die Idee gekommen in Notebooks Mini-Akkus einzubauen, die im Falle eines unbeabsichtigten Abziehen des Netzteils die Stromversorgung übernehmen?
Die bräuchten ja keine große Kapazität, meist hat man den Stecker ja innerhalb von einer Minute wieder eingesteckt. Alternativ könnte man auch einfach den Stromstecker mit einem einfachen Sicherungsmechanismus versehen.
Jedenfalls irgendetwas damit das Notebook nicht ausgeht, nur weil man seine Extremitäten auf dem Bett/Sofa/Chaiselongue neu ordnet und dabei zufälligerweise das Stromkabel abzieht.

22.06.2009

Arrrr!

Gloegg@Bonn war schon immer sehr unpolitisch, was wohl daran liegt, das ich größtenteils unpolitisch war. Ich ging zu den Wahlen, fragte vorher den Wahlomaten was ich denn wählen soll, aber das wars dann auch. Schließlich machen die da oben™ doch eh was sie wollen:

Jedoch hat der Bundestag letztens das Gesetz zur Bekämpfung der Kinderpornographie in Kommunikationsnetzen, oder die "Lex Ursula", verabschiedet. Was an diesem Gesetz alles falsch ist kann man unter anderem hier, hier oder hier lesen.

Wer nicht viel lesen will, kann es sich hier erklären lassen.

René von Nerdcore hat darauf eine Unabhängigkeitserklärung des Internets von der Politik gepostet, die gleichzeitig eine Kampfansage an die augenblickliche Politik ist.1

Ich fühle mich geradezu von der großen Koalition genötigt zu sagen: "Mein Name ist Guybrush Threepwood Gloegg und ich möchte ein mächtiger Pirat werden!"

Gloegg@Bonn wird auch weiterhin größtenteils unpolitisch bleiben, ich hingegen schlage mich auf die Seite der Piraten.

PS: Sowohl das Zensursula-TShirt, als auch das mit dem Logo der Piratenpartei gibts quasi umsonst bei 3dSupply (es fallen nur Versandkosten an).

1Siehe dazu auch: Die Generation C64 schlägt zurück

19.06.2009

Wie beim Schweden

Mein Zimmer sieht grad aus wie bei IKEA, aber nicht wie die Austellungshalle, eher wie das Hochregallager1
Und ich hab auch nur 2 Steckdosenleisten und 2 Eiswürfelmatten zusätzlich zu dem gekauft, was ich tatsächlich kaufen wollte.
Für Mitbewohner Nr. 1 gab es dann noch einen neuen Couchtisch und für Mitbewohner Nr. 2 einen Hotdog.

PS: An so einen A4 könnt ich mich gewöhnen.

1Lagerregal ist rückwärts lagerregaL

14.06.2009

Kultur am Wochenende

Das Ergebnis eines langen Wochenendes: qualmende Füße, Sonnenbrand im Gesicht und am Ellebogen und eine Handvoll Fotos.
Einmal vom botanischen Garten und dann noch von der Fahrt auf dem Rhein.
Das und noch einiges mehr habe ich mit meiner Ma unternommen, die für zwei Tage hier in Bonn war.
Zum Start haben wir einige Station des Weges der Demokratie angepeilt darunter das Museum Koenig mit seinen zahlreichen präparierten Tieren. Nach einer kleinen Stärkung ging es dann nach Beuel an den Rhein und schließlich in meine WG. Abends sind wir dann mit meinen Mitbewohnern in ein extrem kitschiges aber sehr leckeres indisches Restaurant gegangen und zum Abschluss kam nochmal ein kurzer Spaziergang durch die Innenstadt.
Samstags waren dann die Stationen Popp-Allee und -Schloß mit botanischem Garten, auf dem Rhein vom alten Zoll bis nach Königswinter und zurück. Anschließend ein wenig Konsum im Buchladen und als letzte Station das verwirrende rheinische Landesmuseum.

Botanischer Garten
Rheinfahrt

07.06.2009

Cap San Diego

Die Location für die Delphi-Tage 2009 war echt nett. Lediglich einige Speaker mussten wegen der fehlenden Internetverbindung etwas improvisieren. Alles in allem war es doch sehr spannend was erzählt worden ist. Insbesondere der Cross-Compiler und die Unterstützung von Gesten ist sehr nett.

Hier noch ein paar Fotos von dem Schiff und drumherum
Hamburg

Leider war auf dem Objektiv wohl irgendein Fremdkörper, weswegen auf jedem Foto ein kleiner dunkler Fleck ist.

05.06.2009

Kleiner Snack


Haben heute auf dem Weg nach Hamburg einen kleinen Zwischenstop eingelegt und eine Kleinigkeit gegessen.

Das Restaurant war sogar schon mehrfach im Fernsehen zu sehen (U.a. Bei der Suche nach dem größten Steak der Welt)

War lecker...

04.06.2009

Hamburg Teaser

Morgen Abend gehts nach Hamburg zu den Delphi-Tagen 2009. Aber viel Zeit für Sightseeing bleibt nicht.

03.06.2009

The astounding World of the Future

Unglaublich was für verrückte Ideen die Menschen damals hatten:

01.06.2009

Stolmen 2

So, oder zumindest so ähnlich stelle ich mir mein zukünftiges TV- und Buch-Regal vor. Die Hauptelemente sind drin, es fehlen lediglich einige Regalbretter und natürlich die meisten Inhalte.
Erstellt mit Google Sketchup unter Verwendung von dem und dem.

Bookcrossing

In der Nähe der Kennedy-Brücke steht auf Beueler Seite eine Bücherkiste fürs Bookcrossing. Das ist quasi eine Guerilla-Bibliothek, wo man selber Bücher reinstellen und auch rausholen kann. Auf Geheiß meiner Tante bin ich dort heute mal hinspaziert und habe das Teil auf seine Wetterfestigkeit hin begutachtet.

Richtig wetterfest ist es nicht, aber es bietet ausreichend Schutz vor Wind und nicht allzu starkem Regen.
Wo Ich grad da war, hab ich auch gleich mal ein paar alte Bücher von mir dagelassen, vielleicht macht sich der Finder ja die Mühe und gibt die ID bei bookcrossing.com ein und trägt es an einen anderen Ort.
Mitgenommen habe ich keine Bücher, da mich der Inhalt der vorhandenen Bücher auch nur ansatzweise interessierte. Zusätzlich ließ der Zustand einiger Bücher doch arg zu wünschen übrig.

30.05.2009

Musikvideos die sich selbst erklären

Sehr schön diese "Literal Editions" von Musikvideos. Bei youtube gibt's noch haufenweise dieser Videos.
Bonnie Tyler - Slo Mo Dove


A-ha - Magic Frame

16.05.2009

30cm mehr

Nach ca. 7 Jahren hat mein alter 50cm Thomson-TV ausgedient. Die letzte Konfiguration hab ich mal kurz aufgezeichnet.



Um eine DVD abzuspielen waren zwei Rechner nötig, der eine hatte das DVD-Laufwerk, der andere hatte die TV-Karte um das analoge Signal auszugeben. Das kleine Gerät ist die Breakout-Box, die mit einem Monsterkabel an die Grafikkarte angeschlossen wurde.

Nun kann ich mir das alles sparen und habe gleichzeitig noch ein um Welten besseres Bild.


Leider passt die 32 Zoll (81cm) Berieselungsmaschine nicht ganz in das Regal, aber so hab ich einen Grund das olle IVAR auszusortieren.


Leider musste mein Mitbewohner heute arbeiten und hängt nun auf einer Feier in Münster rum, sonst hätten wir das Gerät schon mit einer Folge 24 eingeweiht.

11.05.2009

OTTO - Find ich nicht so gut

Am Wochenende hat sich unsere WG-Waschmaschine in den Elektroschrott-Ruhestand verabschiedet. Nach zeitintensiven Recherchen und Vergleichen und dem Lesen von Stiftung-Warentest-Artikeln konnten wir uns auf eine neue Maschine einigen, welche wir prompt am Dienstag Abend bestellt haben. Mit der 24-Stunden-Lieferoption, denn wir brauchen die WaMa dringend (ein Mitbewohner kam Sonntag aus dem Urlaub zurück, ich hatte vorm Wochenende nicht gewaschen, etc.)
Also schnell bei OTTO einen Account angelegt, Lieferoption und Bezahlweise ausgesucht, Handynummer und E-Mail-Adresse hinterlegt. Die Spedition gibt am Abend vor der Lieferung durch, ob sie vormittags oder nachmittags kommt.

Ein Tag später: Mich hat niemand angerufen, eine E-Mail kam auch nicht und auf der Webseite stand "Artikel noch nicht versendet". "Rufste mal beim Kundenservice an", sag ich zu mir.

...
Callcenter-Mieze: Ja, Herr ... Sie sind als Neukunde leider nicht qualifiziert für eine Bezahlung per Rechnung. Hat sich die Kreditabteilung noch nicht mit Ihnen in Verbindung gesetzt?
Ich: Nein, ich hab weder Anrufe noch Mails bekommen.
CM: Dann haben die wohl nen Brief geschickt. Sie könnten jedenfalls per Kreditkarte oder Bar bei der Annahme bezahlen.
Ich: Warum bietet mir der Online-Shop dann an per Rechnung zu bezahlen? Das Anmelden und Bestellen war ein Vorgang! Ich habe keine Kreditkarte, müssen wir wohl Bar machen.
CM: Soll ich das dann für sie auf Barzahlung umstellen?
Ich: Nein, ich zahle das in Schamhaaren und Zigeunertränen Ja bitte.
CM: OK, ich stelle sie dann zur Kreditabteilung durch, dort wird das dann geändert.
...

War natürlich zu spät für eine Lieferung am Donnerstag, stattdessen musste ich mir am Freitag ne Stunde freinehmen um den Lieferboys die Tür aufzumachen. Hätte ich da nicht angerufen, hätte ich den Brief erst am Donnerstag abend erhalten und womöglich erst am Freitag morgen umstellen können. Dabei hatte ich denen sowohl meine E-Mail-Adresse als auch meine Telefonnummer gegeben, die hätten mich am Mittwoch morgen anrufen und das ganze eben klären können. Aber nein, ist ja nur ne 24-Stunden-Express-Lieferung, da kommts ja auf einen Tag nicht an, da können wir nen Brief schicken. Doofköppe

My Brute

Battle me on My Brute: http://gloegg.mybrute.com

Werde mein Padawan und ernte Erfahrungspunkte.

Keine Anmeldung nötig.

28.04.2009

Schweden-Fotos

Es gab nicht viel Zeit für Sightseeing, daher gibt es nur ein paar Fotos von der Storebælt- sowie der Öresundbrücke, als auch ein paar Nachtansichten vom Göteborger Hafen.
Schweden

2500km

An zwei Tagen. Das ist einmal Bonn-Göteburg und zurück.
Jetzt schlafen.

19.04.2009

4 Akkorde ...

... sind alles was man braucht um einen Popsong zu machen.

Ich brauchte Stoff (4)

Kommen wir nun zum vierten und vorerst letzten Teil der großen Buchlese hier auf Gloegg@Bonn.

R. Scott Reiss - Black Monday
Ein Virus befällt die Öl- und Benzinvorräte der Welt. Ein Virologe kommt dem Grund auf die Spur, aber die US-Regierung glaubt lieber an einen Terroranschlag. Zusätzlich treibt ein Auftragsmörder sein Unwesen und tötet jeden, der der Wahrheit zu nahe kommt. Und auch die einstmals so friedliche Nachbarschaft gerät zu einem Kampf um Nahrung und Heizöl.
Spannender Thriller über den plötzlichen Wegfall von fossilen Brennstoffen. Mit dabei sind Sex, Gewalt und genialer Bösewicht, aber mehr "Stirb langsam" als "James Bond".

James Twining - Der letzte Coup
Aus Fort Knox wird eine wertvolle Münze (Double Eagle) gestohlen und taucht im Magen eines toten Priesters in Paris wieder auf. Um die Münze wiederzufinden müssen ein junge FBI-Agentin und ein ehemaliger Meisterdieb zusammenarbeiten.
Spannende Verfolgungsjagden, kriminelle Kunstsammler und falsche Freunde, alles was ein guter Thriller braucht. Auf jeden Fall mehr "Mission Impossible" als "Das Schweigen der Lämmer".

Douglas Preston - Credo — Das letzte Geheimnis
In den USA wurde ein noch größerer Teilchenbeschleuniger gebaut als der LHC. Doch statt der Messwerte erscheinen auf dem Monitor die Worte "Seid gegrüßt". Kurz darauf verstirbt der Programmierer unter mysteriösen Umständen. Ein Privatdetektiv wird angeheuert, die Sache zu untersuchen. Währenddessen erfährt ein Fernsehprediger von dem Projekt und glaubt, dass die Schöpfungsgeschichte widerlegt werden soll. Angestachelt durch die Hetzkampagne des Predigers stürmt ein Mob die Anlage und auch die Regierung hat inzwischen ein Spezialkommando geschickt.
Großartiger Thriller mit fulminantem Finale. Auf jeden Fall lesenswert.

18.04.2009

Ich brauchte Stoff (3)

Weiter geht's mit der großen Buchlese hier auf Gloegg@Bonn. Heute mal ohne Sci-Fi sondern mit ganz viel Oliver Uschmann.

Tom Liehr - Idiotentest
Es geht um eine chaotische Männer-WG, alle Teilnehmer sind mitte 30 und das einzige was ich noch weiß, ist, das der Computeraffine Mitbewohner zu Buchstabensuppe immer "ASCII-Suppe" sagt.
Ganz Okayes Buch, kann man so weglesen ohne viel denken zu müssen.

Oliver Uschmann - Hartmut und Ich
Ebenfalls ein Männer-WG-Roman. Diesmal allerdings mit mehr Tiefgang. Hartmut ist der verschollene Sohn vom Dude und Walter Sobchak. Mit seiner eigenwilligen Art die Welt zu verbessern, setzt er die Menschen in seiner Umgebung immer wieder ins Staunen.
Super Buch. Lesebefehl!

Oliver Uschmann - Voll beschäftigt
Hartmut verbessert weiterhin die Welt und der Erzähler nimmt weiterhin Bäder.
Genauso gut wie der erste Teil.

Oliver Uschmann - Wandelgermanen
Nachdem die Bochumer WG von einem Laster zerstört wurde, ziehen Hartmut und die anderen in ein Haus wie aus "Geschenkt ist noch zu teuer". Und nich nur das Haus ist eine Herausforderung für die Clique. Sowohl das Bauamt, das einem Irrenhaus gleicht, als auch die germanophilen Nachbarn rauben Hartmut den letzten Nerv.
Dieser surreale Ausflug war nicht einfach zu lesen und irgendwie fehlt alles, was die ersten beiden Bücher so großartig gemacht hat.

Oliver Uschmann - Murp!
Langsam geht es wieder in Richtung Realität für Hartmut und seine Bande. Der Roadtrip auf deutschen Autobahnen bringt Hartmut mit Personen zusammen, die ihn schon früher auf die Palme bringen konnten. Überpenible Polizisten, Antiautoritäre Erzieher und Ex-Stasti-Nun-GEZ-Schergen.
Die Manifeste von Hartmut bringen den alten Glanz in die Buchreihe. Schön sind auch die Anspielungen auf Junge und Dr. House, sowie Microblogging. Wenn es so weitergeht wird das 5. Buch wieder richtig gut.

16.04.2009

We didn't start the flame war



Deswegen liest man keine Kommentare auf youtube, digg und Co.

via Kaliban

Ich brauchte Stoff (2)

Teil 2 der großen Buchlese hier auf Gloegg@Bonn

Isaac Asimov - Foundation
Der Psychohistoriker Hari Seldon sieht das Ende des Galaktischen Imperiums voraus und gündet die Foundation um die Zeit der Unruhen und Kriege auf ein Minimum (1000 Jahre) zu reduzieren. Zuerst scheint der Plan aufzugehen, doch ein Mutant, genannt das Maultier, bringt alles durcheinander. Doch zum Glück gibt es noch eine zweite, versteckte Foundation...
Die Trilogie ist nicht nur für Space-Opera-Fans ein Muss! Die Geschichte der Foundation ist gespickt mit Überraschungen und Wendungen, die das Lesen zu einem Vergnügen machen.

Herbert W. Franke - Zone Null
Zwei verfeindete Supermächte leben nach einer Katastrophe jahrhundertelang in Isolation. Nun soll ein Aufklärungstrupp Kontakt herstellen. Sie finden eine fast verlassene Stadt und kommen nur spärlich an Informationen. Der Leiter des Trupps wird in eine Unterwasserstation eingeladen und erlebt dort eine fremde Kultur.
Nach dem Lesen war ich irgendwie unbefriedigt, man war hinterher nicht schlauer als vorher. Definitiv kein leichter Stoff.

Stanislaw Lem - Der futurologische Kongreß
Der Kongreß beginnt mit einem chemischen Anschlag auf das Hotel der Teilnehmer. Ijon Tichy (bekannt aus den Sterntagebüchern) erlebt dabei wirre Halluzinationen. Bei den folgenden Auseinandersetzungen wird sein Körper derart beschädigt, das er tiefgefroren wird, um in der Zukunft geheilt zu werden. Die Zukunft scheint paradisisch, jedoch ist dies nur eine Scheinwelt, verursacht durch die allgegenwärtige Psychemie. In Wahrheit ist die Zukunft überbevölkert, voller Armut und Krankheit. Schlussendlich entpuppt sich der Ausflug in die Zukunft jedoch ebenfalls als Halluzination Tichys.
Als Fan von Ijon Tichy und seinen Sterntagebüchern freute ich mich über eine weitere Geschichte vom kosmischen Münchhausen. Aufgrund des halluzinationsbedingten Surrealismus und einigen Sprüngen durch Zeit und Raum war es etwas schwer allem zu folgen, dennoch ist es eine spannende Dystopie, die die Folgen von Technologie (hier Psychopharmaka) aufzeigt.

Frederic Brown - Der unheimliche aus dem All
Ein Außerirdischer landet auf der Erde und versucht mit allen Mitteln wieder zurück in seine Heimat zu kommen. Er kann die Kontrolle über ein schlafendes Lebewesen ergreifen und kann erst ein neues besetzen, wenn der alte Wirt gestorben ist. Nach einigen unerwarteten Selbstmorden von Mensch und Tier kommt ihm Doc Staunton auf die Schliche.
Es war sehr spannend zu lesen, wie sich der Parasit und Doc Staunton eine Art Katz-und-Maus-Spiel lieferten. Es wird abwechselnd aus der Sicht eines der Antagonisten erzählt, so dass man den Gedankengängen und Aktionen der beiden immer gut folgen kann.

L. Sprague de Camp - Vorgriff auf die Vergangenheit
Martin Padway, Archäologe, wird aus dem heutigen (Erscheinungsjahr 1983) Rom ins Jahr 535 n Chr. versetzt. Dort bringt er einiges durcheinander, denn er versucht das dunkle Mittelalter zu verhindern. Durch seine "neuen" Ideen bekommt er Ärger mit Herrschern, korrupten Polizisten und einer Truppe Gläubigiger, die in als Hexer verbrennen wollen.
Die Frage, was man tun würde, wenn man in der Zeit zurückversetzt worden wäre, hat sich wahrscheinlich jeder schon einmal gestellt. Hier sieht man ein schönes Beispiel, auf was für Probleme man dabei stossen kann. Durchaus lesenswert.

15.04.2009

Ich brauchte Stoff (1)

Damals™ schrob ich, das ich mal wieder was zu lesen bräuchte und bekam einige hilfreiche Tipps. Inzwischen sind 15 Monate vergangen und ich hab das ein oder andere gelesen, verschlungen und manches auch durchgekämpft1. Höchste Zeit für ein Resümee:

Adam Fawer - Null
Ein Mathematiker mit Epilepsie und Spielschulden ist der Protagonist. Auf mysteriöse Weise kann er Ereignisse mit geringer Wahrscheinlichkeit passieren lassen und entkommt so dem russischen Inkassovertreter, mehreren Geheimdiensten und Anschlägen auf sein Leben.
Sehr gut gemachter Thriller im Verbund mit Wahrscheinlichkeitsmathematik.

Adam Fawer
- Gnosis
Synästhesie, also die Kopplung von zwei oder mehr Sinnen spielt eine große Rolle in diesem Buch. Bei den Protagonisten ist die Synästhesie so stark ausgeprägt, das sie die Emotionen der Menschen in ihrem Umfeld beeinflussen können. Das ganze wird von der Regierung ausgenutzt, schlägt (natürlich) fehl und endet in einem furiosen Finale.
Auf einem ähnlichen Niveau wie Null, ich habe es verschlungen.

Andreas Eschbach - Quest
Quest, Kapitän eines riesigen Raumschiffes ist, entgegen seinen Befehlen, auf der Suche nach der Unsterblichkeit.
Mehrere Erzählstränge werden hier sehr geschickt miteinander verknüpft. Trotz der über 500 Seiten kommt nie Langeweile auf, dafür sorgen packende Scharmützel und der aufgelesene Raumfahrer, der mehr weiß als er zu gibt.

Andreas Eschbach - Der letzte seiner Art
Duane Fitzgerald, ein Cyborg, der von der US-Armee mit allerlei Implantaten ausgestattet worden ist, lebt nun in Irland und muss ständig die Kabel in seinem Inneren wieder zurechtbiegen um nicht draufzugehen. Als er die Männer in den Anzügen bemerkt, kann er seine Fähigkeiten noch einmal reaktivieren und kommt nach und nach einer Verschwörung auf die Spur.
Sehr schön, ein Montags-Terminator mit Betriebsausfällen auf seinem ersten uns letzten Einsatz. Lesenswert!

Andreas Eschbach - Die Haarteppichknüpfer
Das Erstlingswerk von Eschbach besteht aus vielen einzelnen, lose zusammenhängenden Kapiteln. Ein ganzer Planet webt aus den Haaren der Frauen und Töchter filigrane Teppiche für den Kaiser. Doch wurde der Kaiser gestürzt und die Rebellion macht sich über das kaiserliche Archiv her.
Für meinen Geschmack zu viel Geschichten von dem mittelalterlichen Leben der Knüpfer und zu wenig Verwebung der Handlungsstränge. Auf ein spannendes Kapitel, das die Geschichte rund um den Kaiser und die Rebellion erzählt folgen 2-3 Kapitel die nur behäbig vorankommen und einem aus dem Lesefluss reißen.

Frederik Pohl - Die Zeit der Katzenpfoten
Das Jahr 2527, Forrester wird aus dem kryogenischen Schlaf geweckt, in das er 1900paffzig versetzt worden ist. Durch die Verzinsung hat er auf seinem Konto eine Viertelmillion Dollar angespart. Doch das Leben in der Zukunft ist kompliziert und kostspielig. Als sein Geld aufgebraucht ist, verliert Forrester alle Privilegien und wird zu einem Menschen zweiter Klasse.
Das Buch wurde 1972 geschrieben, so musste ich mich ein wenig in die Erzählweise und das Vokabular einarbeiten. Erschwerend kommt hinzu, das die Geschichte einem Tohuwabohu gleicht. Ständig stürzt Forrester auf neue Technologie, neue Personen und unbekannte Orte und sein Joker (eine Art sprachgesteuerter Organizer / PDA / Handy) ist ihm dabei keine große Hilfe. Zwischendurch versucht ein Marsianer ihn zu töten, dann kommt er zu einer Art drogeninduzierten Orgie und als dann auch noch Außerirdische versuchen die Erde zu erobern ist die Story endgültig durcheinander.
Wenn man sich durch das alles durchgearbeitet hat ist man zwar perplex, aber man hat einen guten Eindruck gewonnen, wie man sich 1972 die Zukunft vorgestellt hat.

Das war Teil 1 der großen Buchlese hier auf Gloegg@Bonn.

1Insgesamt waren es ca. 7214 Seiten

Trek yourself

Create Your Own

Ich als Trekkie! Leider wurde die Farbe meiner Augen nicht getroffen, aber wenigstens hab ich den gelben Kapitänspulli an.
Irgendwo hab ich auch noch mein Kommunikationsabzeichen aus TNG, mit dem ich wirklich und wahrhaftig und mit voller Absicht schon mehrfach in der Öffentlichkeit rumgelaufen bin.

02.04.2009

Füllen sie kein Maggi in ihr Knie

Da mein Notebook-Akku zuletzt keine 45 Minuten ausgehalten hat, hab ich mir einen neuen gegönnt. Auf dem Beipackzettel fand sich folgender Hinweis:
Treiben Sie keine Nägel in den Akku. Schlagen Sie nicht mit einem Hammer auf den Akku und treten Sie nicht auf den Akku
Ich dachte ja erst an eine Google-Übersetzung, aber im englischen Text stand das gleiche. Anscheinend hat mal irgendein Typ so etwas verbrochen, sonst würde davor ja nicht in dieser Ausführlichkeit gewarnt werden. Leute gibt's...

25.03.2009

Hoppla! UPS

Da hat UPS seinem Namen ganze Ehre gemacht. Von sechs Rechnern, die wir letztens verschickt hatten, sind sechs DOA1. Bei vieren waren nur ein paar Karten rausgefallen, aber zwei mussten an uns zurückgeschickt werden. Davon kam einer bei uns an.
Auf dem Foto sieht man die Reste der 'schützenden' Styroporummantelung.
Das der Inhalt da nicht überlebt hat, ist kein Wunder.
Statt dem sechsten Rechner ist dann bei uns ein defektes Notebook angekommen, das jetzt irgendwo vermisst wird.
Wenn demnächst wieder mal ne CD/DVD/Festplatte/USB-Stick mit vertraulichen Daten verloren gehen, dann war es bestimmt UPS.

1Dead On Arrival

Mit mir kann man's ja machen

Heute hatten wir eine Inhouse-Vorführung von unserem Usability-System. Und da die potentiellen Kunden auch physiologische Daten aufzeichnen wollen, musste eine Quelle für die Daten her. Also durfte ich wieder einmal (zuletzt zum Kolloquium) drei Elektroden rund um meinen linken Brustkorb kleben. Das Anbringen ist ja nie ein Problem, aber diese Dinger dann wieder abzuziehen, führt zu kahlen, leicht geröteten Stellen auf meiner Brust.

Wenigstens hat es sich gelohnt ... Sie kaufen anderthalb Systeme.

18.03.2009

Fortschrittsbalken

Nach über einem Jahr musste heute dringenst mein Notebook neuinstalliert werden. In den letzten Tagen nahmen die Probleme doch erheblich zu. Um das System wieder in den Werkszustand zu versetzen sind laut Wiederherstellungstool zwei Sachen nötig:
  1. Festplatte formatieren
  2. System wiederherstellen
Der eingeblendete Fortschrittsbalken sollte also zweimal von 0 bis 100% zählen. Beim ersten Punkt sprang die Position alle zwei Minuten oder so um 15-20%, was noch grade so als Anzeige durchgeht. Beim zweiten Punkt hätten sie sich den Balken aber komplett sparen können. Dort füllte sich der Balken nach 10 Minuten auf einen Schlag zu 100%. Da sag ich mal "Thema verfehlt".
Der Fortschrittsbalken dient dazu, den Nutzer bei Laune zu halten, damit dieser nicht denkt, dass sein Rechner abgestürzt ist und womöglich in den laufenden Prozess eingreift. Hierfür muss der Balken hinreichend oft (alle halbe minute, eher öfter) aktualisiert werden. Falls in dieser Zeit kein Fortschritt erzielt werden kann, muss wenigstens eine Anzeige die verstrichene und wenn möglich die erwartete Zeit darstellen.

Bundesbürger

Gloegg ist jetzt Bürger der Bundesstadt Bonn. Zur Begrüßung gabs sogar ein Gutscheinheft mit allerlei Eintrittskarten für die verschiedensten kulturellen Stätten in und um Bonn.
Mal schauen wann ich dazu komme den ersten Gutschein einzulösen.

Who watches the Watchmen?

I did!
Guckbefehl an alle denen rote Farbe nix ausmacht.

11.03.2009

MP3-Kompromisse

Ich war ja schon länger auf der Suche nach einem neuen MP3-Player. Mit dem i.beat organix 2.0 hab ich jetzt ein Modell gefunden was dem was ich suche immerhin sehr nahe kommt.
Die wichtigsten Sachen erfüllt er:
Man braucht keine Synchronisierungsoftware und kann als Wechseldatenträger eingebunden werden. (Standardmäßig wird er als eigenständiges Gerät eingebunden, so ähnlich wie ein Windows Mobile-Gerät, aber wenn man statt der MTP- die MSC-Treiber wählt wird er wie ein USB-Stick behandelt)
Das Display ist nicht(!) videofähig, aber für die Menüführung und Infoanzeige gut geeignet.
Gewicht und Größe sind Lanyard-kompatibel.

Abstriche musste ich bei folgenden Punkten machen:
Eingebauter Akku - Wenn der leer ist muss ich zum nächsten USB-Host, einfach nen neuen Akku aus dem Rucksack holen geht nicht.
Und natürlich diese unsägliche Sortierung über ID3-Tags ohne die kein Player mehr auskommt - Wenn man, so wie ich, sowohl vollständige Alben, sowie Compilations als auch aus diversen Quellen zusammenkopierte Musik hat, bringt diese Art der Organisation alles durcheinander. Zum Glück bietet der Player daneben auch die klassische Ordnernavigation. Leider ist die Ordnernavigation ein wenig zu klassisch geraten, denn es können nur die Dateien auf einer Ebene abgespielt werden, Unterverzeichnisse werden ignoriert. Abhilfe schafft hier nur das Anlegen einer Playlist, die alle Tracks enthält. Was natürlich bei jedem Aufspielen von neuen Tracks wiederholt werden muss. Ich hoffe Trekstor liefert da noch ein Firmwareupdate nach.

Apropos Firmwareupdate, bei mir gestaltete sich das Aufspielen der neuesten Version etwas schwieriger als es das Handbuch verkündet. Man muss erst die Software starten, dann bei gedrückter Play-Taste das Gerät anschließen und die Play-Taste solange weiter gedrückt halten bis es endlich läuft. Andernfalls meldet das Programm, dass die Dateien nicht geschrieben werden konnten.

08.03.2009

Spiel mit dem Feuer

So macht man also Popcorn in Argentinien:


Ich hab bisher erst einmal Feuer gespuckt. Das war am Abend, als wir nach dem Abitur in der Schule übernachtet durchgefeiert haben. Ein Kumpel hatte (warum auch immer) seine Feuerspuckausrüstung dabei und nach einer kurzen Anleitung spuckte ich eine Feuersäule in den Himmel. Der ganze Spaß war schnell vorbei, da die anwesenden Lehrer meinten, das unser anhaltender Alkoholkonsum der Sicherheit wohl nicht zuträglich wäre.
Ebenfalls in der Abi-Zeit begab es sich, das wir auf einer Feier Sambucca tranken wollten, aber keine Gläser hatten. Darum mussten wir auf eine durchaus spektakuläre Art zurückgreifen. Vorgeschlagen hatte das übrigens der Kumpel, der die Sache mit dem Feuerspucken angeleiert hatte. Jedenfalls sollten die (diesmal abwesenden) Lehrer Recht behalten. Beim dritten Mal war etwas Sambucca auf das Kinn des Trinkenden getropft und sorgte beim Anzünden für eine pyrotechnische Einlage.
Aber nach ein paar Wochen war mein Kinn wieder verheilt.

04.03.2009

Service? Ist aus!

Heute hat sich die Bahn mal wieder disqualifiziert. Ich muss am 12. März nach Köln zu den DevTracks. Da ich jetzt wegen meiner ständigen Fahrerei bahn.comfort-Status erriecht habe, dachte ich mir, dass die mal was für ihr Geld tun könnten und mir einfach mal die passende Verbindung raussuchen könnten, mit der ich da hinkomme. Aber Pustekuchen, die Service-Mitarbeitern hat mich direkt an das Kundenzentrum der Stadtwerke verwiesen, da sie mir keine Auskünft über Stadtbahnen liefern könnte. Ich sollte doch einfach an den Automaten und eine Nahverkehrskarte kaufen, damit würde ich schon irgendwie ankommmen.
Ich bin dann direkt zu den Stadtwerken, wo man mir ohne große Umschweife eine einfache und günstige Verbindung nach Köln geben konnte ohne Umsteigen und mit 4 Minuten Fußweg.

Danach hatte ich noch Zeit um einen O2-Shop zu suchen und mir ein Angebot für eine neues Handy machen zu lassen. Jedoch kam mir der Verkäufer so gut wie überhaupt nicht entgegen, dabei wollte ich durchaus etwas Geld dalassen und sogar ein Datenpaket mit zweiter Karte1 dazubuchen. Als er mir ein popeliges Headset anbot bin ich dem fast ins Gesicht gesprungen und als der mir für 15€ Rabatt aufs Handy nen Vertrag anbot, der 5€ im Monat teurer war, hab ich das Gespräch beendet.
Pech für O2-Online, das die momentan eine Umfrage durchführen, bei der man seine Zufriedenheit kundtun kann...

1Fürs Notebook...

01.03.2009

Internet in a Box

Das Internet ist ja so eine kleine schwarze Box und wird von den Ältesten des Internets im Big Ben gelagert. Ab und zu muss es von Stephen "The Hawk" Hawking demagnetisiert werden, damit die kleine LED schön blinken kann.
Und da das Internet nicht viel wiegt, ist in der Box noch genügend Platz für alle 3 Staffeln der IT-Crowd. Das wird ein Schmuckstück in meiner DVD-Sammlung.

Szene aus IT-Crowd: youtube
Bild: Amazon - Link zum Artikel.

24.02.2009

#backflick

Backflick ist der Name für DAS neue Internet-Meme. Hierbei werden Filme nacherzählt, die man rückwärts gesehen hat. Da das ganze auf Twitter gestartet ist, sind die Plots aufs wesentliche reduziert.
Schön finde ich:
Rambo
It’s Sylvester Stallone healing people with his magical bullet vacuum.
Benjamin Button
If you watch The Curious Case of Benjamin Button backwards it's about a normal person
Findet Nemo
A clownfish leaves his son for a regal tang with amnesia. After a big trip father and son get reunited, but a big fish turns Nemo into caviar. Also his mother reappears.

Sehr schön auch die Filme mit Edward Norton:
If you watch Fight Club backwards, you see Ed Norton turn from a crazy streetperson into a successful productive member of society.

If you watch American History X backwards, you see Ed Norton turn from a successful productive member of society into a crazy streetperson.

Das das ganze nicht nur mit Filmen geht beweisen diese backflicks:
Friends:
Ross and Rachel divorce, after ten years going on and off, Ross marries a former lesbian, Rachel marries a dentist

if you play country music backwards, the singer gets his truck, wife, and dog back and gives up drinking

Pac-Man: Large yellow dot throwing up small beige dots.

Und natürlich gilt auch Regel 34 für Backflicks;
And if you watch porn backwards...
It's a film about a husband vacuuming semen off his wife's face before putting on his plumbing jumpsuit and heading off to work.


via Nerdcore und Reddit

14.02.2009

Speergut

Der Bielefelder Wertstoffhof sollte mal sein Warensystem updaten.

Speer Gut! Keule Schlecht!

Ahhh! Altglas

Bereits beim Einzug meines Mitbewohners befanden sich auf dem Treppenabsatz bei uns for der Tür etliche Altgläser, hauptsächlich Weinflaschen. Diese Armee von Flaschen und Gläsern klirrte bereits, wenn man sie nur anguckte und es bestand durchaus die Gefahr, das man durch ein geschicktes Zusammenspiel von einem Rempler, dem Dominoeffekt und der Gravitation, das gesamte Treppenhaus mit Glasscherben pflastern konnte.
Nach einem gescheiterten Versuch im Dezember, meine Mitbewohner für die Operation "Broken Bottle" zu motivieren, hatten heute endlich mal alle Zeit. Das Ganze konnte dann in zwei Gängen zum Container erledigt werden (1x zu Zweit, 1x zu Dritt).
Als dieses Foto entstanden ist, waren diese Taschen bereits vollgepackt:
Und diese waren auch schon voll:
Jetzt gilt absolutes Altglasverbot für den Treppenabsatz.

11.02.2009

Neue Homezone

Ab morgen gegen 8 Uhr gilt meine neue Homezone. Und da ich den Vorwahlkreis gewechselt habe, gilt dementsprechend meine alte Homezone-Nummer nicht mehr.
Wer meine neue Nummer haben möchte, kann mich über die zwölfunddrölfzig anderen Kontaktmöglichkeiten die man heutzutage hat, informieren.

04.02.2009

Buchungsflexibilität

Ich habe drei Orte, an denen ich mich hauptsächlich aufhalte. Das sind meine Wohnung in Bonn, meine Arbeit in Bonn und bei meinen Eltern in Bielefeld.

Nun möchte ich an einem Wochenende nach Bielefeld reisen. Mit der Bahn. Dafür würde ich am liebsten, freitags abends direkt von der Arbeit zum Beueler Bahnhof fahren, von dort nach Köln und dann mit dem ICE ab nach Bielefeld. Soweit kein Problem. Am Sonntag gehts dann zurück, aber nicht nach Beuel Bahnhof, denn Sonntag Abends habe ich wenig Lust in die Firma zu gehen. Stattdessen würde ich den Bonner Hbf vorziehen. Insbesondere wegen der direkten Verbindung von Bielefeld. Jetzt ist das Online-Portal der Bahn aber so bekackt benutzerfreundlich, dass es einem bei der Rückfahrt die Haltestellen bereits eingetragen hat und diese auch nicht änderbar sind.
Die einfache Lösung des Problems ist die Aufteilung auf zwei getrennte Fahrten, was mich aber unnötig Geld kostet, da eine gemeinsame Hin- und Rückfahrt billiger ist als zwei einzelne Tickets.

Ich nehme an, dass dieses Szenario garnicht so ungewöhnlich ist, da viele bahnfahrende Menschen übers Wochenende in die Heimat fahren und nicht da wohnen wo sie arbeiten.

30.01.2009

Extra-Nippel

Bei meiner Diplomarbeit ging es um die Aufzeichnung physiologischer Daten. Für das Kolloquium hatte ich mich extra verkabelt um ein echtes EKG zu zeigen. Dafür musste ich mir drei Elektroden an die Brust heften. Leider haben diese Elektroden einen extrem starken Kleber, weswegen ich jetzt 3 Extra-Nippel auf meinem Körper habe.
Diese Nippel werden sich morgen dann in kreisrunde gerötete Stellen verwandeln, die ein etwas weniger behaart sind, als die umgebenden Bereiche.
Achja, leiden für die Note...

Power-Up

Gloegg ist jetzt Dipl. Ing. (FH) Gloegg.

28.01.2009

Kolloquium

Am Freitag ist es soweit. Ich werde mein Studium abschließen. Dazu werde ich einen Vortrag über meine Diplomarbeit halten und mir schließlich ein paar Fragen stellen lassen.
Das Ganze geht dann zu wahnsinnigen 5% in meine Note ein. Das bedeutet, das egal was passiert, ich, nach dem Kolloquium, den Raum als Dipl.Ing. (FH) verlassen werde.
Feine Sache das.

26.01.2009

Heart Attack Grill

Nächster Urlaub: Chandler, Arizona


Und danach geht's ab in die nächste Herzklinik...